Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Webmaster


Der Schneekopf ist Thüringens zweithöchste Berg mit 978m über NN und man findet ihn in JO50JP . Sein Gestein ist vulkanischen Ursprunges und ist von mineralogischer- und geologischer Sich sehr interessant. Von seiner Bergkuppe aus kann man weit in alle Himmelsrichtungen schauen. Unweit des Schneekopfes befindet sich der bekannte Wintersport und Kurort Oberhof. Direkt unterhalb des Schneekopfes liegen der Kurort Gehlberg und das Ausflugsziel die Schmücke am Rennsteig.
Der Schneekopf hat in seiner wechselvollen Geschichte schon einiges erlebt, bevor der Schneekopf von uns Funkamateuren auch mitgenutzt werden konnte.

Hier folgt ein kleiner geschichtlicher Überblick:

* 1824 wurde bereits schon ein 22m hölzerner Aussichtsturm auf dem Gipfel errichtet
* 1852 wurde dieser Turm durch einen steinernen Turm ersetzt
* 1938 errichtete die Deutsche Wehrmacht eine Relaisstelle
* 1945 haben Amerikanische Einheiten diese militärischen Einrichtungen zerstört
* 1950 hat man die „Gehlberger Hütte“ errichtet
* 1958 folgte der Bau eines Fernmeldeturmes
* 1960 hat man das gesamte Bergmassiv als militärisches Sperrgebiet erklärt
* 1970 wurde durch das dort stationierten Militär der Aussichtsturm weggesprengt
* 1990 entstand durch die Aufhebung des Sperrgebietes einen freier Berg

In den darauf folgenden Jahren verschwanden auch die Altlasten des „kalten Krieges“ und es wurde wieder auf dem Platow des Schneekopfes ein neuer Aussichtsturm errichtet.

* 2009 erfolgte auch die Eröffnung der „Neuen Gehlberger Hütte“ unterhalb des Gipfels.

Es wurde und wird weiterhin durch viele Initiativen der Bürger, unterstützt von Forst und dem Land Thüringen an der Landschaftsgestaltung auf und um den Schneekopf gearbeitet.
Diese Veränderungen werden gerne von den vielen Menschen die den Berg besuchen gewürdigt.

Auch wir als Funkamateure, möchten mit unserem Hobby einen Beitrag leisten, unser schönes Land Thüringen, unsere Region und den Schneekopf, weit über die Grenze Deutschlands bekannt zu machen. Dazu nutzen wir auch die UKW-Wettbewerbe (Konteste), wo wir versuch mit unserer Funktechnik von einen möglichst hohen Standort (Berg), weit in die Welt Verbindungen zu anderen Funkamateuren herzustellen. Da der Schneekopf solch einen exponierten Standort ist, so werden eben von hier aus im UKW-Bereich >30MHz, Funkverbindungen bei den entsprechenden Wettbewerben zu möglichst vielen Funkamateuren hergestellt.

Thüringer Funkamateure haben von dem Schneekopf schon viele Wettbewerbe gewonnen.

Nicht nur zu Wettbewerben wird der Schneekopf von Funkamateuren genutzt.
Auf dem Schneekopf befinden sich auch die Relaisfunkstellen DB0THA, die es den Funkamateuren ermöglichen, weit über die Thüringer Grenzen hinaus, mit Funkamateuren zu kommunizieren. Mit unserem schönen Hobby tragen wir auch wesentlich zur Völkerverständigung bei.

Auch wir, die Funkamateure des Ortsverbandes Z90 Suhl / Ilmenau, nutzen zu entsprechenden UKW - Kontesten ebenfalls gerne den Schneekopf und wünschen uns viele schöne Verbindungen in Zukunft.

N. Reinhardt

Dieser Beitrag entstand u.a. unter Nutzung dieser Quelle:
http://www.urlaub-am-schneekopf.de
Hier finden sich weitere Hinweise zur Region.